Casting - banner

Gusseisenfertigung in unserer neuen High-Tech-Gießerei

Wir bei Proferro produzieren ein enormes Spektrum maschinell bearbeiteter Gussteile für OEM-Hersteller. Dazu gehören High-Tech-Teile aus lamelliertem Gusseisen und Gusseisen mit Kugelgraphit von 50 bis 500 kg, mit verpackten Abmessungen von 1600 x 1200 x (2x400). Unser Gusseisen hat folgende Spezifikationen:

Grauguss
EN1561 // EN-GJL 150 – 200 – 250 – 300

Duktiles Gusseisen
EN1563 // EN-GJS 400 – 450 – 500 – 600 – 700

Wir fertigen anforderungsspezifische Gusslösungen in mittelgroßen Serien von 500 bis 20.000 Einheiten im Rahmen einer langfristigen Partnerschaft mit dem Kunden. Unsere Erfahrung und weltweite Kompetenz gewährleisten, dass sämtliche Produkte von Proferro strengste Qualitätsanforderungen erfüllen und dies zu optimalen Gesamtkosten.

Casting - melting oven cupola
Schmelz-Kupolofen

Das Eisen wird im Heißluft-Kupolofen geschmolzen und danach in Gussformen gegossen. Die Heißluftkuppel hat eine Schmelzkapazität von 18 bis 27 Tonnen/Stunde und kann Thomaseisen sowohl für Sphäroguss wie auch Grauguss schmelzen. Das Beladungssystem funktioniert vollautomatisch. Die Kuppel besteht aus einem langen, vertikalen Zylinder, in welchen das Schmelzgut von oben eingebracht wird. Heiße Luft wird in Bodennähe bei einer Temperatur von ca. 2000 °C im Bereich der Schmelzzone eingeblasen, wodurch das Schmelzen des Eisens und des Stahls ermöglicht wird. Der Koks verursacht eine Vergasung des Metalls und entfernt vorhandenen Rost durch Desoxidieren.

Der gesamte Prozess wird von der Leitwarte aus gesteuert. Das geschmolzene Eisen fließt unten durch ein Abstichloch aus der Anlage heraus, während auf der anderen Seite des Ofens die flüssige Schlacke durch das Schlackenloch abgelassen wird. Die Schlacke wird für den Straßenbau sowie für die Bauindustrie verwendet. Bevor die Eisenschmelze zum Gießen verwendet wird, werden zur Bestimmung des Gehalts von Kohlenstoff und Silizium, sowie auch anderer Elemente, thermische und spektrographische Analysen im Labor durchgeführt.

Casting - holding furnaces
Warmhalteöfen

Zusätzlich zu dem Kupolofen, der über 25 Tonnen Kapazität hat, können gut 80 Tonnen in den beiden großen Warmhalteöfen heiß gehalten werden, jeweils mit einer Kapazität von ca. 40 Tonnen. Als Wärmequelle dient eine elektrische Induktionsspule, die Wärmeverluste ausgleicht, und die bei Bedarf die Eisenschmelze weiter aufheizen kann. Diese Öfen liefern einen Menge an Eisenschmelze, um Mengenschwankungen im Angebot und in der Nachfrage aufzufangen, sowie um die Durchführung der benötigten Analysen zu gewährleisten. Ein Gabelstapler transportiert dann den Gießlöffel in den Ofen, wo er gefüllt wird. Eine zusätzliche Qualitätskontrolle wird durchgeführt.

Casting - HWS
Hochdruck-Formlinie HWS (Seiatsu)

Der Betrieb der Hochdruck-Formlinie HWS EFA-SD7 von Proferro beruht auf Formkasten-Abmessungen von 1600 x 1200 x 400 x 400 + 60. Die fortschrittliche Technologie der Maschine kann kleine und große Serien produzieren und Gussteile mit einem Gewicht zwischen 50 kg und 500 kg verarbeiten.

Um ein Teil zu gießen, benötigt man zunächst einen Satz Formkästen. Dieser besteht aus zwei Teilen, nämlich einer oberen Hälfte und einer unteren Hälfte, wobei Sand in jeden dieser beiden Teile gegen die Modellplatte gepresst wird. Die sich ergebende Form entspricht der Hälfte des Gussteils, das schließlich hergestellt wird. Die beiden Hälften passen perfekt zusammen, wodurch sichergestellt wird, dass wir die Möglichkeit haben, einen Sandblock mit einem Hohlraum zu erhalten, der genau die gleiche Form wie das zu produzierende Gussteil hat. Wenn das Gussteil selbst hohl sein soll, enthält der Formkasten auch einen Kern. Der Kern, der auch in chemisch gebundenem Sand hergestellt wird, ist nur einen Tick kleiner als die herausgepresste Form, so dass das Gusseisen sich gleichmäßig auf der Freifläche zwischen dem Kern und dem Formkasten verteilt. Das Prinzip ist einfach: wo kein Sand ist, verbleibt schließlich das Gusseisen.